Suche



Wilfried Lulei

Geschichte Vietnams

Von den Hung-Königen bis zur Gegenwart

september 2018, 313 s., kart., format 225 x 155 mm
isbn 978-3-9477-2903-6
reihe Das regionale Fachbuch


24,90 euro (D)
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Vor tausend Jahren stieg einer vietnamesischen Legende zufolge ein goldener Drache in die Luft, als König Ly Thai To das heutige Hanoi als neue Hauptstadt wählte. Die Bevölkerung wertete das als Zeichen, dass gute Zeiten bevorstanden.

Doch die Geschichte des Landes verlief keineswegs geradlinig. Es kämpfte mit chinesischer Fremdherrschaft, Kriegen, inneren Machtkämpfen, Aufständen, Naturkatastrophen, Not und Armut. Auch die jüngere Geschichte war von Rückschlägen betroffen: 80 Jahre Kolonialherrschaft, zwei lange Kriege, die 20-jährige Teilung hinterließen schwere Spuren. Dennoch hat sich Vietnam im Laufe der Jahrhunderte – insbesondere in den letzten 30 Jahren – zu einem der erfolgreichsten Länder Südostasiens mit stabiler Staatsordnung und Wirtschaft, hoher Kultur und großer Schaffenskraft entwickelt.

Der Autor, der über 50 Jahre die Entwicklung Vietnams als Historiker studiert und als Zeitzeuge erlebt hat, führt die Leser mit wissenschaftlich fundierten und zugleich leicht verständlichen Texten durch 4.000 Jahre Geschichte eines gebeutelten und doch immer wieder zuversichtlich voranschreitenden Landes.

Auch in der Gegenwart ist der aufsteigende Drache mehr als ein Symbol.

 

 

Autoreninfo

Geboren 1938; Studium der Geschichte, Germanistik und Asienwissenschaften in Leipzig; Zusatzstudium der Vietnamistik in Hanoi; Begründer und Lehrstuhlleiter der Vietnamistik an der Humboldt-Universität Berlin. Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Beirats der Deutsch-Vietnamesischen Gesellschaft e.V. Seit 1963 zahlreiche Studien- und Arbeitsaufenthalte in Vietnam.

 

Das Interesse des Autors galt ursprünglich vor allem der 3.000 Jahre alten Geschichte und Kultur dieses südostasiatischen Landes, doch die Ereignisse des zwanzigsten Jahrhunderts führten auch zu einer intensiven Beschäftigung mit der Gegenwart. Er erlebte den Kampf des vietnamesischen Volkes um Unabhängigkeit, Freiheit und Einheit des Landes und auch das Ringen um die Gestaltung eines neuen stabilen modernen und demokratischen Landes aus unmittelbarer Nähe. Ihm ist es wichtig zu zeigen, dass die Bevölkerung Vietnams über Generationen hinweg nicht nur einen erfolgreichen Kampf gegen die Unbilden der Natur und die Bedrohung durch äußere Feinde geführt hat, sondern dass sie auch hervorragende Leistungen auf sozialökonomischen und geistig-kulturellem Gebiet vorweisen kann.

 

Der Autor erlebte Vietnam als Student, Wissenschaftler, Gastdozent, stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Vietnamesischen Gesellschaft, Dolmetscher, Lehrer und Mentor vietnamesischer Studenten und Doktoranden, Kollege vietnamesischer Wissenschaftler in Deutschland und Vietnam. Er lernte andere Denk- und Verhaltensweisen von Vietnamesen zu verstehen und half ihnen zu verstehen, warum Deutsche manchmal anders denken und handeln. Aktiv setzte er sich für die Beendigung des Krieges und die Überwindung von Not und sozialökonomischer Rückständigkeit und die Entwicklung gleichberechtigter wachsender Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam ein.

Weiterempfehlen